Haus für Existenzgründer

Es gab mal eine Zeit, da war Aschersleben ein Ort für kreative Neuanfänge. Der Landkreis Aschersleben-Staßfurt hatte dazu ein Haus, das für Verwaltungszwecke nicht mehr benötigt wurde, zu einem Haus für Existenzgründer umfunktioniert.

Einige Unternehmen nutzen diese Gelegenheit, in einer wirtschaftlich sehr schwierigen Zeit, den Start in die Selbstständigkeit zu wagen. 1996 waren in Aschersleben 30 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeitslos. In einem Beitrag im Nachrichtenmagazin „Focus“ wurde über dieses Angebot berichtet. Ein Büroservice, Softwareunternehmen, der Lokalradiosender Harz-Börde-Welle und auch ich nutzten dieses Angebot für eine Gründung.

Ich hatte damals den Verlag Harz-Börde-Kurier ins Leben gerufen und produzierte von 1997 bis 2000 die erste Sonntagszeitung für Leserinnen und Leser im Landkreis Aschersleben-Staßfurt. Die Unterstützung durch günstige Mieten und Experten haben den Start sehr erleichtert. Bis heute sind viele der auf dem Bild abgebildeten Personen selbstständige Unternehmen.

Mich sehen Sie ganz oben auf der Treppe rechts. Ich bin sehr froh über diese Unterstützung und möchte das Beispiel in meiner Amtszeit als Oberbürgermeister unserer Stadt Aschersleben wieder mit neuem Leben erfüllen.

Aschersleben muss wieder wachsen. Auf gehts, Aschersleben!

Vielen Dank für die Einsendung des Zeitungsausschnitts an Ingo Triebel.


Bildung, Soziales & Sport

Heimatwissen schafft Heimatverbundenheit. Das setzt voraus, dass wir Kinder und Jugendliche mit der Geschichte unserer Stadt und unseren Ortsteilen stärker vertraut machen….weiterlesen…

Infrastruktur

Das Rathaus muss sich stärker den Bedürfnissen der Menschen zuwenden. Die Kommunikation muss verbessert, Entscheidungen der Verwaltung nachvollziehbarer sowie die Mitwirkung der…weiterlesen…

Ortsteile im Fokus

Die Ortsteile machen 25 Prozent der Einwohner unserer Stadt aus. Ihnen mehr Gewicht zu verleihen, ist nicht nur ein Gebot der Stunde,…weiterlesen…