Über Martin

Lebenslauf

09.09.1970
in Aschersleben geboren
Kindergarten Lindenstraße (heute ein Wohnhaus)
Gewohnt am Thälmannpark in der ehemaligen Gartenstraße, heute Stadtpark und Eineterassen

1976
Einschulung Polytechnische Oberschule Waldemar Holz, Wandzeitungsredakteur, Mitglied in der Jungen Gemeinde  

1984
Initiator einer Baumpflanzaktion der Jungen Gemeinde als Protest gegen die Umweltzerstörung in seiner Heimatstadt  

1986
Teilnahme an Stephan Krawzcik-Konzert, Lesung mit Freya Klier in Bernburg, Teilnehmer der DDR-Friedensbewegung „Schwerter zu Flugscharen“, Teilnehmer der Petersbergtreffen bei Halle, 

1986
Beginn der Ausbildung in den Leuna-Werken Walter Ulbrich, dramatischer Widerspruch zwischen Anspruch und Wirklichkeit, führende Kraft der Arbeiterklasse wird immer mehr in Frage gestellt, Hausdurchsuchung durch die Polizei, Beobachtung durch die Staatssicherheit, Umzug in eine Privatwohnung nach Halle/Trotha

1989
Berufsausbildung wegen sehr guter Leistungen im Betrieb vorzeitig abgeschlossen, anschließend Arbeit in einer Großküche in den Leuna-Werken, nach Rundreise per Anhalter und Zug durch Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänen und Bulgarien Rückkehr in die DDR. Ab September wöchentlicher Teilnehmer der Montagsdemonstrationen in Leipzig.  

7. November 1989
erste Demonstration nach einem Friedensgebet in St. Stephanie angeführt

24. November 1989
Mitbegründer der „Ascherslebener Allgemeinen“. Es war die erste lizenzierte unabhängigen Zeitung im Rat des Bezirkes Halle. 

März 1990
Verkauf der Zeitungslizenz an die Deister- und Weserzeitung, Übernahme in eine Festanstellung, Ausbildung zum Redakteur 

1993
Wechsel zur Braunschweiger Zeitung, Arbeit als Korrespondent für Sachsen-Anhalt

1994
Zivildienst in der Jugendherberge Haldensleben

1997
Selbstständigkeit, Gründung eines eigenen Verlages, Herausgabe des „Stadtreports“ und „Harz-Börde-Kuriers“

1998
Gründung der Aschersleber Kaufmannsgilde e.V., Ausrichtung des  1. Gildefestes

1999
Hochzeit mit Beatrix Lampadius, geb. Steinmetzer

2000
Geschäftsstellenleiter in der Wochenspiegelverlagsgesellschaft

2001
Wahl zum Vorsitzenden der Kaufmannsgilde

2021
Wiederwahl zum Vorsitzenden der Kaufmannsgilde

2022
Kandidatur um das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Aschersleben

Martin Lampadius wohnt und arbeitet seit über 30 Jahren in Aschersleben, hat mit seiner Frau Beatrix drei gemeinsame Söhne, mit denen er gerne zu Festivals fährt und über das Leben philosophiert. Er ist Mitglied im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Aschersleben, des Verschönerungsvereins, des Vereins Kultur pur erleben e. V. Aschersleben und in der Laufsportgemeinschaft Ascania e. V..  

Martin Lampadius hat sich das Ziel gesetzt, die älteste Stadt Sachsen-Anhalts wieder zu einem Anziehungspunkt für Menschen zu machen, die in ihrem Leben etwas bewegen möchten. Unter dem Motto „Aschersleben.2030“ soll die Stadt Klimaneutral und Energieplus-Region werden. Qualifizierte und gut bezahlte Arbeitsplätze sollen junge Menschen in die Stadt und ihre Ortsteile locken. Basis für diese Entwicklung sind Zukunftstechnologien, eine breite Bildungslandschaft, eine digitalisierte, bürgernahe Stadtverwaltung, preiswerter Wohnraum und ein buntes kulturelles Leben.

Martin Lampadius tritt als unabhängiger überparteilicher Kandidat zur Wahl des Oberbürgermeisters der Stadt Aschersleben an. Die Wahl findet am 8. Mai 2022 statt.

Der Leipziger Sport-Journalist mit Wurzeln in Aschersleben, Thomas Franzky, hat ein ungewöhnliches Interview Format genutzt. 36 Fragen, die Martin Lampadius zuvor nicht kannte, mussten spontan beantwortet werden. Die Zuhörer erfahren, was Martin Lampadius im Alltag jenseits der Kommunalpolitik bewegt.