Spielplatz mit Tücken in Wilsleben

Wo sind Kinder und Jugendliche willkommen? Zum Beispiel bei Maria Brechler aus Wilsleben. Sie leitet viermal in der Woche ehrenamtlich den Jugendclub im Dorfgemeinschaftshaus. Im kleinsten Raum des Hauses stellt sie Einiges auf die Beine. Es wird gebastelt, sich viel bewegt und auch mal die Wii-Computerkonsole aus dem Schrank geholt und zur Musik getanzt.

Maria Brechler tauscht sich in Fragen der Kinder- und Jugendarbeit mit den Fachleuten aus dem Rathaus und mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Jugendclubs der Stadt aus. Ein aktuelles Problem sieht sie im Spielplatz in Wilsleben. Ein Klettergerüst stellt vor allem für kleine Kinder eine ernstzunehmende Unfallgefahr dar. Hinweise an den Verantwortlichen vor Ort führten zu keiner Verbesserung.

Ich unterstütze Menschen wie Maria Bechler. Die alleinerziehende Mutter eines Sohnes und einer pflegebedürftigen Mutter setzt sich in ihrer Freizeit für ein funktionierendes Miteinander in Wilsleben ein. Deshalb spreche ich mich für die Einführung einer Ehrenamtskarte aus. Ich möchte damit ein Zeichen des Dankes und der Wertschätzung senden.

Wie die Ehrenamtskarte funktioniert, lesen Sie hier:
https://www.lbe.bayern.de/engagement-anerkennen/ehrenamtskarte/index.php


Bildung, Soziales & Sport

Heimatwissen schafft Heimatverbundenheit. Das setzt voraus, dass wir Kinder und Jugendliche mit der Geschichte unserer Stadt und unseren Ortsteilen stärker vertraut machen….weiterlesen…

Wirtschaft

Aschersleben muss wieder wachsen. Das gelingt nur mit einer intakten und starken Wirtschaft an unserer Seite. Zugleich gilt es, mit dem Rohstoff…weiterlesen…

Ortsteile im Fokus

Die Ortsteile machen 25 Prozent der Einwohner unserer Stadt aus. Ihnen mehr Gewicht zu verleihen, ist nicht nur ein Gebot der Stunde,…weiterlesen…